Bewerbungsschluss 18.4.18 »
Stephan Fritsch

Bewerbungsunterlagen

10 Fotos von eigenen Skizzen, Zeichnungen, Bildern (maximal DIN A4); bisheriger künstlerischer Werdegang und Erwartungen an die Meisterklasse; kurze, stichpunktartige Beschreibung des eigenen Arbeitens (maximal 1 Seite).

Wir bitten Sie zu beachten: Die Zahl der Teilnehmer ist auf 12 bis 14 Personen begrenzt.

2011 - Malerei ist immer abstrakt

„Malerei ist immer abstrakt“ war der Titel einer spannenden Ausstellung in der Pinakothek der Moderne in München. Diese provokante Aussage verdeutlicht das notwendige Denken in jeglicher Form der Malerei. Wie kann ich etwas Unbeschreibbares, Unbenennbares in einem anderen Medium, nämlich dem der Malerei, zum Ausdruck bringen? Stets ist das Abstrahieren und Interpretieren der erste Schritt auf dem Weg zu neuen Erkenntnissen während des Malens.
Nicht die Frage nach Gegenständlichkeit vs. Ungegenständlichkeit wird in der Meisterklasse vorangestellt, sondern die individuellen Ausdrucksmöglichkeiten
einer auf Farbigkeit beruhenden Malerei. Grundlagen der Malerei werden diskutiert,
vermittelt und über die Tage vertieft, persönliche Fähigkeiten gefördert und im künstlerischen Diskurs gestärkt.

 

Stephan Fritsch

geboren 1962 in Stuttgart, lebt in Salzburg 1985 bis 1990 Studium an der Akademie München (Abschluss als Meisterschüler) 1996 bis 2002 Lehrtätigkeit Freie Malerei an der Akademie München

Auszeichnungen

1993 Förderpreis der Stadt München 1995 Förderpreis des Freistaats Bayern 2007 Kunstfonds Bonn 2008 Erwin und Gisela Steiner-Stiftung (München) u. a.

Ausstellungen

Art Amsterdam; Kunstverein Aschaffenburg; Staatsgalerie im Glaspalast Augsburg; Galerie Irina Kain, Basel; TBA – Exhibition-Space, Chicago; Pharmaka, Los Angeles; Ateliers d’Artistes, Marseille; Pinakothek der Moderne, München; Lenbachhaus, München; White Space Gallery, Peking; Meridian Gallery, San Francisco; Dolun Museum, Shanghai u. a.