Bewerbungsschluss 18.4.18 »

Bewerbungsunterlagen

Kurzer Lebenslauf, maximal zehn Fotos von eigenen Arbeiten und ein kurzes Statement zu den Erwartungen an die Meisterklasse.

Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt.

2016 - Mit und ohne Motiv

Der Unterschied zwischen gegenständlicher/figürlicher und gegenstandsloser („abstrakter“) Malerei wird überschätzt. Letztlich geht es um das Bild und dessen Stärke und Qualität.

Ausgehend von einfachen praktischen Übungen sollen der Blick auf die eigene Arbeit erweitert und neue Möglichkeiten für die eigene Malerei erkundet werden. Grundlegende Fragen (auch maltechnische Beratung), die alle Spielarten von Malerei, ob figurativ oder ungegenständlich, betreffen, stehen im Mittelpunkt der Klasse. Ausgangspunkt sind die jeweiligen Arbeiten der Teilnehmenden. – Die Teilnehmerzahl ist auf 14 begrenzt.

 

2012 - Jenseits des Motivs: Malerei als Malerei

Wie Malen, wenn kein Motiv vorhanden ist oder dieses nur als Auslöser für Malerei dienen soll? Wie bildnerische Entscheidungen fällen, die nicht auf (oft fragwürdigen)

Rezepten und Regeln beruhen? Welche Möglichkeiten bietet Malerei? Wie kann ich das Spektrum meiner Möglichkeiten erweitern? Und was tun mit Farbe?

Grundlegende Fragen, die alle Spielarten von Malerei, ob figurativ oder ungegenständlich, betreffen, stehen im Mittelpunkt der Klasse. Ausgangspunkt sind die jeweiligen Arbeiten der Teilnehmenden.

 

 

Thomas Bechinger

1960 geboren in Konstanz; Studium an der Akademie der Bildenden Künste München, dem Royal College of Art London und der Kunstakademie Düsseldorf 2004 Gastprofessur an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg 2004 – 2010 Professur für Malerei und Druckgrafik an der Universität Siegen seit 2010 Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Ausstellungen (Auswahl)

2011 „Sternklar“, Zweigstelle Berlin; „Voilá“, Staatsgalerie Stuttgart; „Doppel“, Galerie Rupert Walser, München (EA) 2010 „Besuch bei Verwandten“, Museum für

Gegenwartskunst Siegen; Galerie Grashey, Konstanz (EA) 2009 „Grau ist das Schwarz von Morgen“, nihil nisi, Berlin (EA); „Die Gegenwart der Linie“, Staatliche Graphische Sammlung München 2008 „Was tun mit Farbe“, Städtisches Kunstmuseum Singen und Kunstverein Reutlingen (EA) 2007 Museum Katharinenhof, Kranenburg (EA).

 

Mehr über Thomas Bechinger unter
www.rupertwalser.de/bechingers/Bechinger.html