Bewerbungsschluss 19.4.19 »

Bewerbungsunterlagen

Kleine Dialogskizze (nicht mehr als drei Seiten), Kurzbiographie.

2015 - Das Dramatikabenteuer

Was ist man eigentlich, wenn man „nur“ Stücke schreibt? Schriftstellerin? Theaterautorin? Dramatikerin? Wenn ich das unter Berufsbezeichnung angebe, kriege ich fast ein bisschen Angst vor mir selbst. Dramatikerin, das ist schon nahe an der Hysterikerin. Eine Zuspitzerin. Eine, die Probleme sucht, wo keine sind, aus einer Mücke einen Elefanten macht, Streit vom Zaun bricht: Mach jetzt bloß kein Drama!, sagt man. Dabei heißt Drama nichts anderes als Handlung. Aber was ist eine Handlung?

Es muss ja nicht gleich von links und rechts geschossen werden, damit ein Drama ein Drama ist. Schließlich bringt jede Figur ihr Drama mit. Oft weiß man anfangs noch gar nicht genau welches.

Wir gehen von Figuren aus, die Sie mitbringen. Menschen, denen Sie in Städten, in Zügen, unterwegs, in Kaufhäusern, Bahnhöfen, auf Straßen, wo auch immer begegnet sind. Menschen, die Ihnen vielleicht absurd, lächerlich, begehrenswert oder traurig vorkommen. Fremde, an die Sie sich trotzdem noch aus irgendwelchen Gründen erinnern. Vielleicht nur an eine gewisse Körperlichkeit, an Satzfetzen oder flüchtige Gesten. Diese Figuren werden wir aufeinander treffen lassen, in kleinen Gesellschaften von drei bis fünf Personen. – Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt.

  

Teilnahmebedingungen

Interesse fürs Theater; Neugierde und Lust auf dialogisches Schreiben.

 

Theresia Walser

1967 in Friedrichshafen geboren 1990–1994 Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Bern 1994–1996 Ensemblemitglied am Jungen Theater Göttingen 1996 Das Restpaar (UA 1997) 1997 Kleine Zweifel (UA) 1998 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute zur besten Nachwuchsautorin gewählt 1999 zur besten deutschsprachigen Autorin gewählt 2013 Hausautorin am Nationaltheater Mannheim. Theresia Walser gilt als eine der meistgespielten Dramatikerinnen im deutschsprachigen Raum. Ihre Stücke sind inzwischen in 12 Sprachen übersetzt.

 

Auszeichnungen (Auswahl)

1998 Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises des Landes Baden-Württemberg 1999 Übersetzungspreis des Goethe-Instituts 1999 und 2001 „Stücke“-Förderpreis des Goethe-Instituts 2006 Stipendium der BHF-Bank-Stiftung für die Frankfurter Positionen. Ihre Stücke wurden mehrmals für den Mühlheimer Dramatikerpreis nominiert.

 

Mehr über Theresia Walser unter www.rowohlt-theaterverlag.de