Bewerbungsschluss 22.4.22 »
  • Bewerbungsunterlagen

    Aussagekräftige Chorsänger-Vita.

    Früher schon einmal zum Kunstsommerchor zugelassene Sänger müssen sich nicht erneut bewerben, einfache Anmeldung genügt.

    Jetzt bewerben

    Nordlicht

    Die Musik des europäischen Nordens ist geprägt von sphärischen Klängen mit breitem Tonumfang. Aufgrund der obertonreichen Sprachen der nordischen Länder zeichnet sich diese Musik durch einen besonderen Chorklang aus, der für Sänger und Zuhörer ebenso reiz- wie anspruchsvoll ist.

    Lasse Thoresen will mit The Light That Is Shed from the Heaven of Bounty geistliche Chortraditionen Europas aus der Perspektive unserer Zeit beleuchten. Inspiriert von der monumentalen polyphonen Lobpreismusik des Barock überträgt er den tonalen oder modalen Charakter der ursprünglichen musikalischen Modelle in ein spektrotonales Tonhöhenuniversum.

    Zu seinem Gloria ließ sich Jan Sandström von einem Traum inspirieren. „In einer Kirche auf einem Berg hoch über Bogotá wiederholte ein Kinderchor ununterbrochen das Gloria, während mal das eine, mal das andere Kind mit dem Ausruf ‚Gloria in excelsis‘ aus der Menge heraustrat.“ Der Wechsel Chor – Vorsänger verleiht der Komposition einen beschwingten Rhythmus, der die Zuhörer von allen Richtungen her einschließt und mit eingängig reizvoller Harmonik das Zuhören zum Erlebnis werden lässt.

    Fredrik Sixtens Alleluja verkörpert eine Meditation und einen Lobpreis zugleich. Beginnend wie eine zurückgenommene Laudes steigert es sich durch ein Crescendo zu einem Höhepunkt voll Pracht und Stärke, um wiederum leise zu schließen.

    In Evening vertont Eriks Esenvalds ein Gedicht von Sara Teasdale. Die zauberhafte kleine Tondichtung erforscht einige wenige Akkorde, einfache Dreiklänge, die sich subtil ineinanderschieben und eine tragische Stimmung hervorrufen.

    Das endgültige Programm hängt von der Besetzung des Kunstsommerchors ab. Je nach Größe und Qualität des Ensembles sind Änderungen möglich.

    Zusätzlich wird es ein gemeinsames Projekt der Klassen Chor und Streicher geben, zu dem sich die Teilnehmer als Streicher (mit Orchestererfahrung) oder Sänger anmelden können. Es liegt zeitlich außerhalb der Kursarbeit. Musiziert wird von Mendelssohn aus der Kantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten“.

      

    Teilnahmebedingungen

    Sehr gute Chorerfahrung, fundierte Kenntnisse im Vom-Blatt-Singen, die Fähigkeit, eine Stimme auch solistisch zu singen, Lust am Experiment.

    Digitales Vorsingen für Erstbewerbungen.

    „für Sänger und zuhörer ebenso reiz- wie anspruchsvoll“

    Philipp Amelung

    1983 bis 1987 Ausbildung in Gesang- und Sprecherziehung im Tölzer Knabenchor 1994 bis 1998 Studium Gesang bei Peter Petrov an der Hochschule für Musik und Theater in München 1996 bis 2003 Studium Chordirigieren bei Prof. Michael Gläser und Orchesterdirigieren bei Prof. Herrmann Michael und Prof. Bruno Weil; Teilnahme an Dirigierkursen, unter anderem bei der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter Helmuth Rilling 2001 kommissarischer Chorleiter des Münchener Bach-Chores 2002 Assistent Conductor von Bruno Weil, Carmel Bach Festival in Californien 2005 Leiter der Schola Cantorum Leipzig mit Konzertreisen nach Spanien, Polen, Frankreich, Italien, in die Slowakei und die USA 2006 bis 2011 Leiter des Leipziger Vocalensembles seit 2011 Universitätsmusikdirektor der Universität Tübingen seit 2012 Dozent für das Fach Orchesterleitung an der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg.

     

    Mehr über Philipp Amelung unter www.philipp-amelung.de

    Porträtfoto: Lena Kern

    Bilder Chor: Harald Langer