Bewerbungsschluss 18.4.18 »
Rudi Meisel

Teilnahmevoraussetzungen

Ihren Foto-Stand-Punkt will ich sehen, also bitte kein Teleobjektiv; Brennweiten von 24 bis 50 mm (Kleinbild) sollten Sie nutzen; ich möchte Raum sehen und Sie nah am Thema; Digitalkamera und Laptop lassen uns schnell über Ihre Fotos ins Gespräch kommen.

Bewerbungsunterlagen

12 eigene Fotos im JPG-Format; Lebenslauf mit Porträtfoto von sich selbst; einige Sätze, was Sie an Fotografie interessiert und weshalb Sie gerne fotografieren.

2011 - Stadt – Land – Kloster

Vielleicht waren Sie noch nie in Irsee und Umgebung unterwegs. Umso mehr gibt es für Sie dort zu entdecken. Von dem, was Ihnen besonders auffällt, erzählen Sie in Fotos, paarweise in Queroder Hochformaten. Bildpaare von Häusern und
Gesichtern, von Technik und Natur, von Tag und Nacht, von Sonne und Regen und dabei immer von Stadt und Land und Kloster. Ganz sicher werden Sie auf Ihren Erkundungen etwas finden, das Sie zu einem Titel Ihrer Serie inspiriert. Für
fotografische Exkursionen über die Dorfgrenzen Irsees hinaus eignen sich im näheren Umland die Städte Kaufbeuren mit dem Ortsteil Neugablonz sowie Bad Wörishofen. Gerade die langen, warmen Augusttage fordern heraus zu solchen Entdeckungsreisen.

 

 

Rudi Meisel

1949 geboren, lebt in Berlin 1969 – 1975 Studium der Fotografie bei Otto Steinert an der Folkwangschule Essen 1975 mit André Gelpke und Gerd Ludwig Gründung der Fotografengruppe VISUM; frei und im Auftrag für namhafte Zeitschriften
aus Hamburg unterwegs, Reportagen und Porträts im Ruhrgebiet seit 1978 DDR-Reisekorrespondent für ZEITmagazin 1980 – 1992 Arbeiten an Projekten mit Otl Aicher bis 1994 für Städteporträts häufig in Osteuropa 1981 – 1997 Teilnahme an Internationalen Fotoprojekten: A Day in the Life of Australia, Canada, Japan, USA u.a. seit 1991 Architektur- und Reportagefotografie an Projekten von Norman Foster; lehrt an der Ostkreuzschule für Fotografie und Gestaltung, Berlin

Auszeichnungen

beginnend mit dem Jugendfotopreis 1971 zahlreiche Preise und Auszeichnungen 1986 Stipendium der Kulturstiftung Ruhr 2004 Stipendium des Kulturwerks der VG Bild / Kunst

 

Arbeitschwerpunkte

Reportage, Porträt und Architektur; seit über 40 Jahren Straßenfotografie; Zeitbilder von Veränderung und Vergänglichkeit