Bewerbungsschluss 19.4.19 »

Teilnahmevoraussetzungen:

Einzige Voraussetzung für die Teilnahme am Meisterkurs: Experimentierfreude; druckgrafische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bewerbungsunterlagen:

Kurzer Lebenslauf; fünf bis zehn Fotos von eigenen Arbeiten; kurzes Statement zum künstlerischen Konzept und zu den Erwartungen an den Meisterkurs.

2010, 2005 - Non-toxic-printmaking

Der Meisterkurs führt in neue Drucktechniken ein: unter anderem Collographie (Materialdruck), Transferlithographie, chine collée (Collagetechnik), solarplate printing (Photopolymerplatten) und diverse Monoprintverfahren. Gedruckt wird einfarbig oder mit mehreren Farben. Zum Einsatz kommen verschiedene Druckträger: Papier, Stoffe, Plastik, Karton, Laser- oder Tintenstrahlausdrucke. Drucken von Fotokopien, als wären sie Lithosteine. Solarplatten werden belichtet und nur mit Wasser ausgewaschen. Diese Techniken erfordern keine Säure oder Lösungsmittel.

Papierarbeiten können auf Keilrahmen aufgezogen und in ihrer Größe entsprechend bestimmt werden. Collagieren, Übermalen, Aufziehen auf Plexiglas. Es entstehen Unikatdrucke. Dem Experimentieren sind keine Grenzen gesetzt.

Die Zahl der Teilnehmer ist auf zehn bis zwölf Personen begrenzt; eine detaillierte Materialliste wird rechtzeitig zugeschickt; Druckplatten, Farben und Papiere werden gestellt und können nach Bedarf gekauft werden.

Linda Schwarz

Geboren 1963, studierte in Stuttgart, an der HdK Berlin und an verschiedenen Hochschulen der USA. Ein Jahr arbeitete sie in der renommierten Kunstdruckerei ULAE (New York), unter anderem mit Robert Rauschenberg und Jasper Johns. 1999 hat Linda Schwarz ihre Druckwerkstatt auf Schloß Homburg bei Würzburg verlegt und lebt seit 2008 bei Straubing.

Als Grenzgängerin zwischen Europa und Amerika ist Linda Schwarz der Dichtung Friedrich Hölderlins und dem musikalischen Erbe J.S. Bachs ebenso verbunden, wie sie Produkte der Industriegesellschaft und tagesaktuelle Schlagzeilen in ihre Arbeit einfließen lässt. Ihre ausgesprägte Experimentierfreude schlägt auch in handwerklich-technischer Hinsicht einen weiten Bogen von der Buchdrucktradition Gutenbergs bis zu neuesten fotografischen Methoden.

 

Zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen. Ihre Arbeiten sind in bedeutenden privaten und öffentlichen Sammlungen des In- und Auslands vertreten, unter anderem: Graphische Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart | Neuer Berliner Kunstverein | Staatliche Museen zu Berlin – Kupferstichkabinett | The Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis | The New York Public Library, New York | Brooklyn Museum, New York | Milwaukee Art Museum, Milwaukee | Busch-Reisinger Museum Cambridge / Harvard, Boston | Boston Museum of the Arts, Boston | Baltimore Museum of Fine Arts, Baltimore | Steinberg Museum – Washington University Museum | St. Louis, Faulcorner Gallery, Grinell | Hallmark Art Collection, Kansas City | Davis Museum and Cultural Center at Wellesley College, Massachusetts.

 

Mehr unter http://www.lindaschwarz.de