Bewerbungsschluss 19.4.19 »

Donnerstag

04.08.2016 21:09 Uhr,

Mirjam Pet-Jacobs

Volker Lehnert

Der heutige Donnerstag brachte keine Abendwerkstatt, dafür aber 2 Mittagsgespräche: mit Mirjam Pet-Jacobs und Volker Lehnert.

  

Mirjam Pet-Jacobs ist eine der erfolgreichsten europäischen Textilkünstlerinnen. Sie stammt aus den Niederlanden, wo sie auch heute lebt und arbeitet - sofern sie nicht international unterwegs ist, um Workshops zu leiten, Ausstellungen zu kuratieren oder an Wettbewerben teilzunehmen. Am Anfang ihrer erfolgreichen textilkünstlerischen Laufbahn stand etwas sehr praktisches: eine Babydecke. Als diese nach einem Jahr fertig war, dachte Pet-Jacobs, dass das Textile nun erledigt sei. Tatsächlich war es aber der Anfang einer Leidenschaft. Pet-Jacobs legt großen Wert darauf, dass ihre Werke "geschichtete Wandgehänge" sind, künstlerische Arbeiten, die die Möglichkeiten des Textilen ausloten. Für ihre Teilnehmenden der Meisterklasse hält sie es für besonders wichtig, dass diese "mit Ideen nach Hause gehen".

 

Unmittelbar im Anschluss an Mirjam Pet-Jacobs wanderten die interessierten Teilnehmenden ein Stockwerk tiefer, in den Flur, in dem die druckgrafischen Arbeiten von Volker Lehnert hängen. Lehnert, seit dem Jahr 2000 Professor an der Staatlichen Akademie, blickt auf ein breites Oeuvre in Malerei, Zeichnung und Druckgrafik. Mit seiner Irseer Meisterklasse arbeitet er im Bereich der Alugrafie. Für ihn liegt der besondere Reiz der druckgrafischen Techniken in der Verbindung von handwerklicher Routine, künstlerischem Kalkül und ungezügelter Kreativität im Prozesse des Druckens selbst. Vom ersten Studientag an fesselte Lehnert die Druckgrafik. In der Hochschule kam er in die Werkstatt, nahm den spezifischen Geruch war und wusste: Hier gehörst du her. Inspiration für seine Arbeit holt sich Lehnert gern auf Reisen, allein, zu zwein oder in Begleitung einer Studierendengruppe. Es zieht in die Städte und Metropolen; Rom etwa gehört zu seinen Lieblingsorten. Er sagt, "ich bin ein Freund des alten Europa." Vor Ort ist seine bevorzugte Technik der künstlerischen Aneignung das Zeichnen.

  

Während die Teilnehmenden nach dem Abendessendie Zeit gleich für ihre künstlerische Arbeit nutzen konnten, trafen sich die Meisterinnen und Meister im Kapitelsaal zur Besprechung. Ganz in der benediktinischen Tradition am vorgesehenen klösterlischen Versammlungsort. Bei dieser Besprechung wird in jedem Jahr gemeinsam das Programm der Kunst-Sommernacht festgelegt: Welche Meisterklassen präsentieren zu welcher Zeit ihr Programm. Auch Fragen der Ausstellungswände, der Nutzung von Räumen, der Organisation allgemein werden besprochen. Damit die Teilnehmenden die bestmöglichen Voraussetzungen haben, um ihre Arbeiten zu präsentieren.

 

 


Nächster Beitrag:

Vorheriger Beitrag:

Mittwoch
     

Kommentare zu diesem Beitrag:

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Einen Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook
CAPTCHA Bild zum Spamschutz