Bewerbungsschluss 19.4.19 »

Gefragt: Frank Herzog

16.05.2014 11:04 Uhr, Kategorie: Kunstsommer 2014, Gefragt

Frank Herzog bei der Arbeit in seinem Atelier.

Frank Herzog kündigt seine Meisterklasse für Skulptur & Plastik unter dem Titel "Kleine Dinge" an. Das Kleine, Unscheinbare, was am Rand der Wahrnehmung liegt, will der Bildhauer, Maler und Zeichner aus dem Westerwald in den Blick nehmen. Neben vielem anderen interessiert sich Frank etwa für Hundespielzeug oder Discountertragetaschen.

    

    

1. Was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie für den 27. Schwäbischen Kunstsommer als Leiter/in einer Meisterklasse angefragt wurden?

   

Herausforderung  -meistern?! In großartiger Umgebung mit spannenden Menschen.

  

  

2. Wo liegt für Sie der Reiz, beim Kunstsommer aktiv zu sein?

  

Schon das Motto ist überzeugend – Kunst leben!

   

   

3. Was gefällt Ihnen am besten an der Arbeit mit einer Gruppe?

   

Die Intensität in der Gruppe ist für mich der Einsamkeit des Ateliers vorzuziehen - steter Austausch.

   

   

4. Was kann man in Ihrer künstlerischen Disziplin gut lehren – und was nicht?

       

Handwerk, Sehen, Erkennen, Umsetzung. Keine Beliebigkeit.

   

   

5. Worauf sollte man gefasst sein, wenn man mit Ihnen als Meister/in arbeitet?

 

Humor, Ironie, Disziplin, lustvolle Arbeit

 

 

6. Was erwarten Sie von Irsee und der Sommerakademie?

     

Fruchtbare Gespräche, Lernen durch Lehren

 

     


Vorheriger Beitrag:

Gefragt: Tanja Wawra
     

Kommentare zu diesem Beitrag:

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Einen Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook
CAPTCHA Bild zum Spamschutz