Bewerbungsschluss 19.4.19 »

Bewerbungsunterlagen

Zwölf eigene Fotos im JPG-Format; Lebenslauf mit Porträtfoto von sich selbst; einige Sätze, was Sie an Fotografie interessiert und weshalb Sie gerne fotografieren.

Jetzt bewerben

2016 - Komposition: Zeige uns die Welt – wie es Dir gefällt

Der besondere Reiz der Fotografie liegt im Abbildungspotential des Mediums. Dabei ist es eine große künstlerische Herausforderung, über die bloße Abbildung und Dokumentation hinaus einen eigenen Blick auf die Welt zu werfen – und diesen in Fotografien für andere erlebbar zu machen. In der Meisterklasse werden wir gemeinsam daran arbeiten, fotografische Bilder aufzunehmen und so zu komponieren, dass eigene und neue bildhafte Erkenntnisse gewonnen werden. Künstlerische Mittel wie Collage und Inszenierung können gern in die bildnerischen Ergebnisse einfließen. Abstraktionen wie Farbflächen können dem fotografischen Detail gegenüber gestellt werden. Fotografische Kompositionen sollen experimentell und ergebnisoffen erprobt werden, sodass wir uns gegenseitig und auch uns selbst überraschen können. Die individuellen Fotos werden wir durch gemeinsame, präzise visuelle Analyse optimieren. Dabei wird die fotografische Urteilsfähigkeit der Teilnehmenden gestärkt. – Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt.

 

2012 - Gestellte Welt: fotografische Inszenierungen

Neben dem gewohnten Vorgehen, mit der Kamera durch Ausschnittwahl ein Stück Welt zu extrahieren, bietet die künstlerische Fotografie die Möglichkeit, eigene Bildvorstellungen zu verwirklichen und so neue Bildwelten zu erschaffen. Sich selbst, andere oder Dinge im Raum zu inszenieren und zu fotografieren soll im Zentrum des Arbeitens der Meisterklasse stehen. In Serien oder Einzelbildern sollen eigene bildnerische Narrationen entstehen, die neue Situationen erschaffen oder scheinbar Bekanntes neu ins Licht setzen. Je nach Interesse kann sowohl der Innen- als auch der Außenraum zum Bestandteil der Arbeiten werden.

 

 

Judith Samen

1970 geboren in Gladbeck, Westfalen 1990 – 1997 Studium an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf 1992 Deutscher Jugendfotopreis 1995 Meisterschülerin bei Prof. Fritz Schwegler 1998 Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V. seit 2000 Mitglied im Deutschen Künstlerbund 2004 Stipendium für Künstlerinnen mit Kindern des Landes NRW 2005 – 2011 Professur für künstlerische Fotografie, Universität Siegen seit 2011 Professur für künstlerische Fotografie, Kunsthochschule Mainz an der Johannes Gutenberg Universität Mainz.

Einzelausstellungen (Auswahl)

2011 „CONCERNING DEATH“, Kultur Bahnhof Eller, Düsseldorf 2008 Galeria JM, Malaga (E) 2005 Galerie Heinz Holtmann, Köln 2003 Galerie Serieuze Zaken, Amsterdam (NL) 1999 Museum Schloß Moyland, Bedburg-Hau 1994 Galerie Transit, Leuven (B). 

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2011 „Gaumenfreuden – Augenschmaus: Das Essen in der aktuellen Kunst“, Kallmann-Museum Ismaning 2010 „Eating the universe“, Galerie im Taxispalais

Innsbruck und Kunstmuseum Stuttgart 2008 Centro de Arte Contemporaneo, Havanna (Kuba) 2007 Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg 2004 Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen. 

 

Mehr über Judith Samen unter www.judithsamen.com